Wann ist eine Haartransplantation sinnvoll?

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Jeder Mensch verliert täglich eine gewisse Anzahl an Haaren. Das ist auch völlig normal, da die Haare nach einer bestimmten Lebensdauer zu wachsen aufhören. Dann fallen sie aus und neues Haar sollte nachwachsen. Wie viele Haare darf man verlieren ohne in Panik ausbrechen zu müssen? Es sollten nicht mehr als etwa 100 sein. Ist der Haarverlust (Effluvium) nur vorübergehend, dann werden die neuen Haare schnell wieder sprießen. Sind allerdings die Haarwurzeln etwa durch Krankheit geschädigt, dann wachsen an den betroffenen Stellen die Haare nicht mehr nach. Betroffene, sollten unbedingt einen Facharzt aufsuchen und die Ursachen des Problems herausfinden lassen. Er wird sie dabei beraten, ob eine Transplantation von Eigenhaaren sinnvoll ist. Bei stressbedingten Haarausfall wird er vermutlich davon abraten. Handelt es sich allerdings um genetisch bedingten Haarverlust, dann ist eine Haarverpflanzung bestimmt sinnvoll.

Mit der Haartransplantation Frauen das Selbstbewusstsein stärken

Der Haarausfall kann auch Frauen treffen. Sind die hormonhaltigen Präparate nicht mehr wirksam, dann ist an eine Haartransplantation Frauen zu denken. Allerdings sollte der Haarausfall bereits zum Stillstand gekommen sein, damit der Arzt weiß an welchen Stellen er das Haar auffüllen muss. Fallen später allerdings weitere Haare aus, dann kann eine zweite Transplantation durchgeführt werden. Falls die kahlen Stellen das Selbstbewusstsein der betroffenen Dame zu sehr beeinträchtigen, dann können auch bereits neue Haare eingepflanzt werden, bevor der Haarverlust zum Stillstand kommt. Eine Haartransplantation Frauen wird dauerhaft wirken, kann aber zwei- bis dreimal im Jahr wiederholt werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass genügend Eigenhaare vorhanden sind. Welches Ursachen für Haarausfall bei Frauen sein können, erfahren Sie hier!

Haartransplantation Männer – gute Ergebnisse dank ausgereifter Technik

Sobald sich die Haarpracht lichtet und kahle Stellen zu sehen sind, dann stellt sich auch beim starken Geschlecht die Frage, ob eine Haartransplantation Männer sinnvoll sein kann. Nicht nur Frauen dürfen eitel sein, auch für die Herren ist eine Glatzenbildung häufig ein schwerwiegendes Problem. Deshalb gehört die Haartransplantation Männer zu den häufig nachgefragten Behandlungen im Bereich der ästhetischen Chirurgie. Diese Technik ist mittlerweile bereits sehr ausgereift, sodass sich die Resultate durchaus sehen lassen können. Heutzutage sind dank der Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Haartransplantation Männer natürliche Erscheinungsbilder mit dichten Haaren durchaus möglich. Dementsprechend zufrieden sind auch die Patienten mit den Resultaten. Bei kurzzeitigem Haarausfall, welcher bspw. durch Stress oder eine schlechte Ernährung hervorgerufen werden kann, gibt es auch kostengünstige Alternative. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Was kostet eine Haartransplantation im Durchschnitt?

In Deutschland muss die Haartransplantation als medizinischer Eingriff nach der Gebührenverordnung für Ärzte abgerechnet werden. Gesetzlich geregelt ist ein Mindestsatz von 4,66€ (inkl. MwSt.) pro Haarfollikel (auch Graft genannt) – alle Einrichtungen die mit günstigen Angeboten oder Rabattaktionen Ihre Kunden locken, sind höchstwahrscheinlich nicht vertrauenswürdig! Entscheidend ist natürlich auch in welchem Land die Behandlung durchgeführt wird. Somit ist die Haartransplantation in Deutschland im Durchschnitt deutlich teurer als beispielsweise in der Türkei. Aus diesem Grund gibt es viele Betroffene, die Ihre Haartransplantation im Ausland durchführen lassen. Die Durchschnittlichen Kosten pro Graft habe ich in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Deutschland – ca. 3,29 € pro Graft
800 Grafts: 2.632 €
1600 Grafts: 5.354 €
2500 Grafts: 8.225 €
3500 Grafts: 11.515 €

Türkei – ca. 1,89€ pro Graft
800 Grafts: 1.512 €
1600 Grafts: 3.024 €
2500 Grafts: 4.725 €
3500 Grafts: 6.615 €

Für Menschen mit leichten Geheimratsecken oder minimalen Haarausfall an punktuellen Stellen ist die Anzahl der Grafts natürlich deutlich geringer als bei einem Eingriff, welcher den kompletten Kopf betrifft. Für die Behandlung von Geheimratsecken in Deutschland kann im Schnitt mit ~1500 Grafts umgerechnet ca. 5.000 € gerechnet werden.

Fazit:

Sowohl Frauen als auch Männer sollten einen Hautarzt aufsuchen, bevor sie an sich eine Haartransplantation vornehmen lassen. Mit seiner Hilfe lassen sich die Ursachen des Haarverlustes in der Regel feststellen. Danach kann entschieden werden, ob eine Transplantation der Haare auch wirklich sinnvoll ist.